FAQ

Häufig werden uns gleiche oder ähnliche Fragen gestellt: Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten von Leichtkontaktboxen zum Olympischen Boxen? Die Frage- und Antwort-Liste wird fortlaufend ausgebaut.

Was ist der wichtigste Unterschied zum Olypischen Boxen? Der Gegner darf nur touchiert, nicht hart geschlagen werden, und die Unterteilung der Boxer/Innen erfolgt nach Körpergrösse statt nach Gewicht. Eine zusätzliche Einteilung nach Leistungsklassen innerhalb der Grössenkategorie wird derzeit geprüft. Zudem sprechen wir lieber von ‘Matches’ statt von ‘Kämpfen’.

Riskiere ich ein blaues Auge, eine gebrochene Nase oder sogar ein K.o., wenn ich einen LC-Match bestreite? Nein, denn harte Schläge sind verboten und werden vom Kampfrichter sofort geahndet. Dennoch wird aus Sicherheitsgründen auch beim Leichtkontaktboxen mit Kopf- und Zahnschutz gekämpft.

Wie werden Treffer gewertet? Es wird in sog. “Schlagwechseln” gewertet. Ein Schlagwechsel beginnt, sobald ein regelkonformer Treffer die erlaubte Zielzone berührt, und er endet, wenn die Schlagkombination zu Ende ist, bzw. wenn die Gegner auseinander gehen. Es nützt also nichts, wenn man vorwärts läuft und pausenlos auf seinen Gegner eindrischt. Damit soll der gezielte und überlegte Angriff gefördert werden.

Wie sieht ein solcher Schlagwechsel aus?

  • Beispiel A: Boxer Rot greift  Boxer Blau an und trifft diesen 5 Mal, während Boxer Blau seinen Gegner lediglich 3 Mal touchiert. Die beiden Gegner ziehen sich zurück, um den nächsten Angriff zu planen. In diesem Schlagabtausch steht das Score nicht 5:3 für Rot sondern lediglich 1:0 für Rot -  unabhängig von der Anzahl Treffer.
  • Beispiel B: Rot und Blau treffen sich je 5 Mal. In diesem ausgeglichenen Schlagabtausch steht es nicht 5:5 sondern 0:0. Diese Interaktion bringt somit keinem der beiden Boxer etwas.

 

Ist Leichtkontaktboxen etwas für Weicheier? Nein, denn alles, was Boxen auszeichnet – nämlich Kampfgeist, Kraft, Technik, Schnelligkeit, Kondition, Nähe und Distanz – bleibt in der “Light”-Version erhalten.

Habe ich eine Chance, wenn ich klein, ungelenk oder übergewichtig bin? Ja, denn im Gegensatz zum Olympischen Boxen erfolgt die Einteilung der Boxer/Innen nach Körpergrösse und nicht nach Gewichtsklassen. Es gibt elf Kategorien: bis 145cm, bis 150cm, bis 155cm, bis 160cm, bis 165cm, bis 170cm, bis 175cm, bis 180cm, bis 185cm, bis 190cm, grösser als 190cm.

Wie lange dauert ein Match? Am SwissBoxing Cup gehen die Matches jeweils über 3 Runden, deren Dauer nach Alter variiert:

  • Schüler 8-12 Jahre 3 x 1 Minute
  • Kadetten 13-14 Jahre 3 x 1.5 Minuten
  • Junioren 15-16 Jahre, Jugend 17-18 Jahre und Erwachsene ab 19 Jahre: 3 x 2 Minuten

An andern Turnieren ist es Sache der Organisatoren, die Matchdauer festzulegen.

 

Hast Du weitere Fragen? - Dann schreib uns unter info@light-contact.ch