top of page
lc11.jpeg
Tornei di Start-up

 

I tornei di start-up permettono alle persone interessate di tutte le età un facile ingresso nel mondo sano e sostenibile della competizione.
In termini semplici, sono sessioni di sparring organizzate tra club sotto forma di torneo. In questo modo, i novizi possono abituarsi alle regole e alle procedure di un torneo ufficiale senza pressione. Allo stesso tempo, si possono acquisire esperienze come pugile, allenatore, giudice e arbitro e direttore di ring.

 

 

“Miteinander, nicht gegen einander"

heisst die Devise der Start-up Turniere. Die Freude am Sport und an der Bewegung stehen im Vordergrund. Mit diesen Grundideen wollen wir Light-Contact Boxing fördern:

  • Erleichterung des Einstiegs für Interessierte und solche, die Light-Contact Boxing noch zu wenig kennen (Teilnahme ohne Lizenz, inoffizielle Punktrichter, keine Rangverkündigung, Fokus auf dem Sport und weniger auf dem Siegen).

  • Theoretische und praktische Einführung ins Leichtkontaktboxen vor Turnierbeginn.

  • Selbständigkeit als Team: Die Boxer/Innen lernen, sich gegenseitig zu betreuen und sind so bei Turnieren weniger auf den Coach oder Trainer fixiert.

  • Tun statt Warten: Alle Anwesenden sind beschäftigt, was die langweiligen Wartezeiten auf den eigenen Match verkürzt und die Nervosität in Grenzen hält.

 

Es gibt zwei unterschiedliche Formen von Start-Up Turnieren
  • Start-Up Turnier A -  all-for-all: Die Teilnehmer übernehmen alle Rollen. Jeder Ring wird von einem offiziellen Kampfrichter betreut. Dieser berät die Teilnehmer, damit diese auch in den ungewohnten Rollen Fortschritte machen können. Falls ein Teilnehmer mit der Rolle des Ringrichters überfordert ist, springt der Kampfrichter in die Bresche und übernimmt kurzfristig diese Rolle.
     

  • Start-Up Turnier B - the-save-way: Die Teilnehmer übernehmen alle Rollen, ausser die der Ringrichter. Diese Rolle wird von offiziellen Ringrichtern übernommen, um zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten.
     

Die Bedingung für beide Varianten ist, dass die Clubs ihre Boxer vorgängig auf die Aufgaben vorbereiten. Dies ist ein kurzfristiger Mehraufwand, von dem aber mittelfristig alle profitieren. Als Unterstützung kann der unten folgende Rollenbeschrieb ausgedruckt werden.

>>> Die Boxer brauchen zur Teilnahme keine Lizenz, müssen aber fähig sein, unter Druck sanft zu schlagen. Die Verantwortung für die Turniere liegt beim veranstaltenden Verein und den startenden Teilnehmern.

bottom of page